Märchen stammen aus alten Zeiten. Sie spiegeln Grundkonflikte des Erwachsen-Werdens. In Dörfern mit jeweils 10 - 15 Vätern und deren Kindern haben wir uns mit Märchen beschäftigen und mit Holz, Stoff und Farben eine bunte Märchenwelt entstehen lassen. So sind unsere Märchen zum Leben erweckt worden, und ein Märchendorf ist entstanden. Bei Besuchen in den Nachbardörfern haben wir dabei immer wieder neue Märchen kennengelernt.
Das Vater-Kind-Festival ist ein Zeltlager mit rund 700 Vätern und Kindern. Die Väter und Kinder leben in kleineren Einheiten zusammen. In diesen sind einzelne Märchen erarbeitet worden. Dabei hat jeder Vater einen „Job“ übernommen, damit das Zusammenleben reibungslos funktioniert. Daneben gibt es immer eine Vielzahl von Angeboten, Workshops, Konzerten und einen märchenhaften Abschlussgottesdienst.

Fotos sind links unter den einzelnen Rubriken zu finden. So kann Mann einen guten Eindruck vom Vater-Kind-Festival 2016 bekommen.